Anekdoten

Auf dieser Seite findest Du eine Anekdotensammlung.
Geschichten, die so hin und wieder in fröhlicher Runde geschehen und für Lacherfolge sorgen.

Der Mond ist ein Schlingel!

Eine Lokalbesucherin sitzt etwas genervt an der Bar und meint: "Kann es sein, dass mich der Vollmond so hernimmt?" Darauf entgegnet ihr Gegenüber: "No ja, wenn sich sonst niemand findet!"

Der höfliche Trompetenkäfer

Einem unserer Gäste kam unlängst ein ordentlicher Rülpser und gleichzeitig ein leises Butscherl aus. Es entgegnet ihm sein Nachbar: "Na, bist leicht auf einen Trompetenkäfer gestiegen?" Darauf ein dritter Gast: "Ja, und der hat ENTZÜNDIGUNG gesagt".

Arbeitsverbot

Einer unserer Lokalbesucher, der beruflich Großraumzelte, Bühnen und dgl. auf- und abbaut, erzählte unlängst folgenden Schwank aus seinem Berufsleben:

Eines Tages war sein Chef einigermaßen im Streß, weil ein großes Festzelt, das noch abzubauen war, am nächsten Tag bei einem anderen Fest wieder benötigt wurde. Deshalb sollte das Zelt nach Veranstaltungsende noch in der selben Nacht abgebaut werden. Einige Zeit nach Mitternacht wurde daher mit dem Abbau begonnen. Unser Gast hatte aber aufgrund eines schweren Arbeitstages so überhaupt keinen Bock mehr die Arbeit zu beenden, und überhaupt wußte er doch, daß am Lager noch ein weiteres Zelt vorhanden war, also war die Dringlichkeit nicht unbedingt einsehbar. Plötzlich kam ihm eine Idee wie er die Arbeit beenden könnte.

Der Arbeit Lohn

Die Arbeit einer Disponentin im Speditionsgewerbe kann ganz schön stressig sein. Bis zu 500 Telefonate am Tag, um einen Fall zu erledigen, sind oft 10 Einzeltelefonate zu führen, das und mehr erzählt eine Lokalbesucherin an der Theke. Ihr Zuhörer ist tief beeindruckt und meint: "I was, des frogt ma net, oba sog amoi, wos hebt ma denn do so ob?" Darauf die Disponentin: "Nau den Telefonhörer, was denn sonst?"

Der "Schleichts eich Blick"

 Wir legen auf Pünktlichkeit bei der Sperrstunde sehr viel Wert. Im großen und ganzen wird das von unseren Gästen zumeist akzeptiert, manchmal, wenn eine lustige Runde anwesend ist und auch wir nichts besonderes mehr vorhaben, kann es schon vorkommen, dass die Sperrstunde ein wenig überzogen wird.